Wie Eltern beim Immobilienkauf helfen können

Die eigenen vier Wände erscheinen vielen jungen Leuten heute fast unerreichbar: Die Preise steigen, es fehlt an Eigenkapital. Finanzielle Unterstützung durch die Eltern kann die Chancen verbessern. Dabei gibt es für eine Starthilfe mehr Möglichkeiten als ein Geldgeschenk.

 

Über 25 Jahres­netto­mieten muss man durch­schnittlich für den Wohnungs­kauf aufbringen, hat der Postbank Wohn­atlas ermittelt. Käufer brauchen in der Regel mindestens 20 Prozent der Kauf­summe an Eigen­kapital. Wenn junge Leute eine Finanz­spritze aus der Familie erhalten, können sie diese Hürden leichter nehmen. Eltern sollten bei Schenkungen aber den Steuer­frei­betrag von 400.000 Euro beachten.

 

Finanzspritze aus Hypothek

In vielen Familien dürften die Spiel­räume dafür eng sein, doch es gibt auch noch andere Möglich­keiten. Option eins: In der Generation der 60- bis 69-Jährigen besitzen über 60 Prozent eine Immobilie. Eltern können einen Wert­anteil ihres Wohn­eigen­tums als Sicherheit in die Bau­finanzierung der Kinder einbringen. „Der Vorteil für junge Käufer besteht darin, dass Banken durch die Zusatz­sicherheit den Darlehens­zinssatz senken können“, erläutert Jan Ebert von der BHW Bausparkasse. Bei Hilfe-Option zwei nehmen die Eltern eine Hypothek auf ihre Immobilie auf. Sie stellen den jungen Leuten den entsprechenden Geld­betrag zur Verfügung, sodass sich ihr Kredit­bedarf reduziert. Per Vertrag können beide Parteien Raten­zahlungen vereinbaren.

 

Bleibt in der Familie

Rund 25 Millionen Bauspar­verträge liegen hier­zulande in den Schubläden – was zu Option drei führt: „Eltern können ihren Bauspar­vertrag auf das Kind übertragen“, so der BHW Experte. „Dies gilt für die angesparte Summe und den Anspruch auf das zinsgünstige Darlehen.“ Im Falle eines Neubaus oder von Sanierungs­maßnahmen haben Eltern schließlich noch eine weitere Möglichkeit: Wenn sie Eigen­leistungen beim Bau einbringen, rechnet die Bank diese Hilfe an und die Kinder können fünf bis zehn Prozent der Darlehens­summe einsparen.

 

Finanzierung

Die Preise für Häuser und Wohnungen sind jahre­lang gestiegen. Doch der Zeit­punkt für den Kauf eines Eigenheims ist dank nied­riger Zinsen immer noch günstig.

X