Das Team des Online-Kanals WDRforyou © WDR/Herby Sachs

WDR knackt Weltrekord: 160 Stunden Livetalkshow im Internet

Sie haben es geschafft: Sieben Tage lang sendete das Team des Online-Kanals WDRforyou mit der neuen Onlinesendung „Der Sheriff präsentiert: live & ungefiltert“ durch – und hat damit einen neuen Weltrekord aufgestellt. Keine online ausgestrahlte Live-Talkshow war bisher länger durchgehend auf Sendung. Ob es einen Eintrag in das Guinness-Buch der Rekorde gibt, wird jetzt in einem Prüfungsverfahren geklärt.

Mitgemacht haben 200 Talkgäste, 40 Moderatorinnen und Moderatoren, fast alle Volontäre und viele Mediengestalter des WDR. An dem crossmedialen Projekt beteiligten sich nicht nur verschiedene Fernseh-, Hörfunk, und Onlineredaktionen des WDR, etliche ARD-Auslandstudios, sondern auch Kollegen von anderen Medienhäusern wie Bento, die Washington Post, RTL, N-TV und die Zeit. Als Gäste waren unter anderem dabei der Grünen-Fraktionsvorsitzende Anton Hofreiter, BVB-Spieler Marcel Schmelzer, Journalisten wie Georg Restle, Peter Kloeppel und Fritz Pleitgen. Sänger und Influencer Lukas Rieger, Rapper Eko Fresh oder Comedian Faisal Kawusi machten mit beim Weltrekord.

 

Die Idee zum Weltrekord hatte Sherif Rizkallah: „So eine Sendung hat es noch nie gegeben. Das war wie ein Virus, der alle angesteckt hat. Eine unglaubliche Teamleistung.“ Er wird nach dem Weltrekord bis Ende des Jahres einmal monatlich mit dem Polittalk weitermachen. „Der Sheriff präsentiert: live & ungefiltert“ richtet sich besonders an ein junges Publikum, das in NRW zu einem großen Teil von Vielfalt geprägt ist: „Der Sheriff“ hat vor allem ein Ziel – ihnen eine Stimme zu geben und sie zu ermutigen, Fragen an Personen zu stellen, die Macht oder Einfluss haben. Die Sendung wird dann aus Schulen, Berufsschulen und Universitäten gestreamt. Sie können fragen, zweifeln und wieder fragen. Natürlich ist der Sheriff interaktiv aufgestellt. Dabei folgt das Online-Format, das WDR-Intendant Tom Buhrow mit Innovationsmitteln fördert, dem Motto „hart in der Sache, locker im Ton“.

image_pdfArtikel als PDF druckenimage_printDirekt drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.