Stiftung Warentest

Stiftung Warentest: Testberichte zu Elektronik, Haushalt und Gesundheit sowie Finanzen, Versicherung und Steuern.

Die Stiftung Warentest stellt sich vor

98 Prozent aller Deutschen kennen die Stiftung Warentest. 82 Prozent davon vertrauen ihr stark oder sehr stark.* 1964 wurde sie vom Deutschen Bundes­tag gegründet. Schon rund 100 000 Produkte mussten sich seither dem kritischen Urteil der Warentester unterziehen.

Tests nach wissenschaftlichen Methoden

Die Stiftung Warentest prüft Produkte und Dienst­leistungen nach wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten und veröffent­licht die Ergeb­nisse in ihren Publikationen.

Als unabhängige Stiftung bürgerlichen Rechts ist sie frei bei der Test­planung und bei der Entwick­lung und Anwendung ihrer Test­kriterien. Sie kauft Produkte anonym im Handel ein und nimmt Dienst­leistungen verdeckt in Anspruch.

Oberstes Gebot: Neutralität

Oberstes Gebot ist die Neutralität. Die Stiftung darf laut Satzung keine Einnahmen durch Werbeanzeigen erzielen. Deshalb bekommt sie eine jähr­liche Ausgleichs­zahlung vom Staat, die 10 Prozent ihres Etats ausmacht. Zum größten Teil finanziert sie sich aber durch den Verkauf ihrer Publikationen.

Freie Test­planung, anonymer Prüf­muster­einkauf und Anzeigenfreiheit – das alles garan­tiert die Unabhängig­keit der Stiftung Warentest. Und es garan­tiert dem Verbraucher, dass auf ihre Qualitäts­urteile Verlass ist.

Das offizielle Leit­bild der Stiftung Warentest

Wir testen Produkte und Dienst­leistungen mit wissenschaftlichen Methoden – ohne Einfluss von Herstel­lern, Anbietern und Anzeigen­kunden.

Wir stehen den Menschen in Deutsch­land zur Seite. Ihre Interessen, Lebens­weisen und ihr Anspruch auf Trans­parenz leiten uns.

Unsere Veröffent­lichungen helfen, Hintergründe zu verstehen, Probleme zu lösen und bessere Entscheidungen zu treffen.

Weil wir unabhängig und nach­voll­zieh­bar handeln, vertrauen uns die Menschen.

Deshalb sind und bleiben wir Deutsch­lands wichtigste Test­organisation.

Diese drei Krankenzusatzversicherungen kann man sich sparen

Buchungsportale in der Kritik „Reiseversicherung besser separat abschließen“

Reiseversicherung besser separat abschließen

Pflegeheimverträge: Heimbetreiber rücken Kleingedrucktes ungern raus

Welche Versicherung ins Gepäck gehört

Worauf Senioren bei Reiseversicherungen achten müssen

Kreditkartenabrechnung: Nur eine von 23 Abrechnungen ist gut

Worauf Senioren bei Reiseversicherungen achten müssen

Auto­kinder­sitze: Die meisten sind gut – drei Sitze fallen durch

Vielen Dank auch an die Stiftung Warentest für die hilfreichen Informationen für unsere User.