Die Story im Ersten, Meine Täter, die Priester - Wie die katholische Kirche mit Missbrauch umgeht

Sendung mit der Maus gibt psychisch erkrankten Kindern eine Stimme

Diese „Sendung mit der Maus“ ist anders. Während sich die Sachgeschichten sonst vor allem darum drehen, wie man Dinge herstellt, geht es am 14. Oktober (9.10 Uhr Das Erste, 11.30 Uhr KiKA) um seelisch erkrankte Kinder. Maus-Reporter Johannes Büchs besuchte für die Sonderausgabe „Die unsichtbare Krankheit“ eine Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie.

Wie ein Löwe, der angreift - so fühlt sich ein Junge, der unter seinen Wutausbrüchen leidet. © WDR
Wie ein Löwe, der angreift – so fühlt sich ein Junge, der unter seinen Wutausbrüchen leidet.
© WDR

„Wir geben den Kindern, die selbst unter einer psychischen Erkrankung leiden, in unserer Sendung eine Stimme“, sagt WDR-Redakteurin Henrike Vieregge. Neben den Ärztinnen der Klinik kommen vor allem die Kinder zu Wort und erzählen ihre persönliche Geschichte – von den ersten Symptomen über den Klinikaufenthalt bis hin zu einem positiven Ausblick in die Zukunft. Selbst vor der Kamera standen sie dafür nicht: In den Originalaufnahmen aus der Klinik sind die Kinder als Trickfiguren zu sehen und erzählen, wie es ihnen gelungen ist, ihre Ängste und Aggressionen in den Griff zu bekommen.

Der Redaktion der „Sendung mit der Maus“ geht es darum, dem Stigma etwas entgegenzusetzen, dem gerade Kinder ausgesetzt sind, wenn es um seelische Erkrankungen geht. „Es gibt in unserer Gesellschaft noch immer viele Vorurteile gegenüber Menschen mit psychischen Erkrankungen“, sagt Brigitta Mühlenbeck, Leiterin des WDR Kinderfernsehens. „Die Sendung mit der Maus möchte, wie in anderen Lebensbereichen auch, Wissen über diese Krankheiten vermitteln und aufklären – um Kindern auch diesen Teil der Welt zu eröffnen, damit Vorurteile gar nicht erst entstehen.“

Wie vorurteilslos Kinder selbst mit dem Thema umgehen, haben die Dreharbeiten gezeigt. „Die jungen Patientinnen und Patienten gehen mit großer Empathie und Offenheit miteinander um, was uns bei der Arbeit an der Sendung sehr beeindruckt hat“, so Henrike Vieregge.

Bei ihrem alljährlichen internationalen Aktionstag am 10. Oktober 2018 rückt auch die Weltgesundheitsorganisation in diesem Jahr besonders junge Menschen in den Fokus. Aus diesem Anlass steht „Die Sendung mit der Maus Spezial: Die unsichtbare Krankheit“ bereits am Mittwoch, 10. Oktober, online in der Mediathek von Das Erste und auf www.die-maus.de. Die Fernsehpremiere des Maus-Spezials ist dann am darauffolgenden Sonntag um 9.10 Uhr im Ersten und um 11.30 Uhr bei KiKA.

„Die Sendung mit der Maus Spezial: Die unsichtbare Krankheit“ ist eine Produktion des WDR (Autorinnen: Katja Engelhardt und Inka Friese; Animationen: Trickstudio Lutterbeck; „Trudes Tier“: Studio Soi).

Redaktion: Henrike Vieregge (WDR)

image_pdfArtikel als PDF druckenimage_printDirekt drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.