MORGEN & MORGEN: MARKTBLICK GESUNDHEIT – M&M TEST PKV ZUSATZ – LEISTUNG BEI SEHHILFEN

MORGEN & MORGEN hat die Tarife der Privaten Krankenzusatzversicherung bezüglich ihrer Leistungsstärke im Bereich Sehhilfen analysiert und 17 Tarife mit top Leistungen identifiziert.

 

Der Herbst ist da und die Sicht wird schlechter. Wer jetzt eine Sehhilfe benötigt, muss als gesetzlich Versicherter in der Regel die Kosten komplett selbst tragen.

Die Privaten Krankenversicherer bieten in ihren ambulanten Zusatztarifen unter anderem die Zuzahlung zu Sehhilfen an. Von Tarif zu Tarif variiert allerdings die Höhe der Leistung stark.

Vor diesem Hintergrund hat das Analyseteam von MORGEN & MORGEN insgesamt 99 ambulante Zusatztarife unter die Lupe genommen und einem Test unterzogen. Herausgekommen sind 17 Testsieger von 12 Gesellschaften, die alle über einen Zeitraum von fünf Jahren sowie über fünf verschiedene Versichertenszenarien hinweg im Marktvergleich die höchste Leistung erbringen. Berücksichtigt wurden in den Versichertenszenarien unter anderem Summenbegrenzungen, Alter und Dioptrien Änderungen sowie unterschiedliche Einreichungszyklen und Rechnungsbeträge.

„Alle 17 Testsieger zahlen über die verschiedenen Versichertenszenarien hinweg im Schnitt mindestens 635 Euro innerhalb eines Zeitraums von fünf Jahren zu einer Sehhilfe dazu“, fasst Thorsten Bohrmann, Senior Versicherungsanalyst bei MORGEN & MORGEN das Ergebnis zusammen und ergänzt „einige Versicherer liegen in einzelnen Szenarien aber auch weit über diesem Durchschnitt“.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

More to explorer

Bauzinsen steigen weiter, was Experten Dir jetzt raten

Angesichts der extrem hohen Inflation bleibt die Europäische Zentralbank (EZB) unter starkem Druck, die Geldpolitik weiter zu straffen. Der kommende Zinsentscheid wirkt sich schon im Vorfeld auf die Baufinanzierungszinsen aus: Sie sind in den letzten Wochen deutlich weiter angestiegen – und mittlerweile mehr als viermal so hoch als Anfang des Jahres.

Print Friendly, PDF & Email

Wie Verbraucher Stromkosten beim E-Auto sparen können

Die Stromkosten für Privathaushalte in Deutschland sind stark gestiegen: Laut Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft lag der durchschnittliche Strompreis für einen Haushalt im Juli 2022 bei 37,30 Cent pro Kilowattstunde – Tendenz steigend.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

X