Bild zur Hambacher Exkursion 10 Foto Matthias Jung

Hambacher Wald: Jugendliche unterbrechen Konferenz für Besuch

Rund 40 Jugendliche aus ganz Deutschland haben heute im Hambacher Wald gegen den Klimawandel demonstriert und ein Zeichen für eine aktive Jugendbeteiligung gesetzt.
Dafür sind sie am frühen Morgen aus Wolfsburg aufgebrochen und haben eine viertägige Jugendkonferenz der spendenfinanzierten Stiftung Bildung unterbrochen.

Ziel der jungen Leute ist: „Sie wollen mitreden und gehört werden”, sagt Johannes Domnick, der als Referent für Bildung für nachhaltige Entwicklung der Stiftung Bildung mit vor Ort war. „Denn gerade der Klimawandel betrifft nicht nur Erwachsene – er bedroht unsere Lebensgrundlage und die nachfolgender Generationen.” Zukunftsfähigkeit und Jugendbeteiligung sind daher auch die zentralen Themen der Konferenz – zusammen mit der Frage, wie man beides schon in Kitas und Schulen vermitteln und ermöglichen kann.

Die Jugendlichen nehmen zurzeit an der 2. Jugendkonferenz zu Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), der youcoN, zusammen mit über hundert anderen teil. „Viele wollen diskutieren, was Bildung zu gesellschaftlichen Transformationsprozessen hin zu einer nachhaltigen und global gerechten Welt beitragen kann“, erzählt der 22-jährige Domnick. „Doch im Hambacher Wald findet gerade das statt, worüber wir auf der youcoN reden.“ Die Fahrt zum Hambacher Wald fand daher auf Wunsch einiger der Konferenzteilnehmenden statt. Die Stiftung Bildung hat daraufhin, zusammen mit der Klima-Allianz Deutschland, den Ausflug organisiert

Domnick: „Öko-soziale Transformation ist ein Prozess, in dem es unausweichlich zu Konflikten kommt.“ Eine konstruktive Bearbeitung dieser Konflikte gelinge nur, wenn alle betroffenen Akteursgruppen beteiligt würden. Eine dieser Gruppe seien abertausende Jugendliche in Deutschland, die bis heute kaum gehört werden. Die Gruppe aus Wolfsburg konnte vor Ort bei ihrem Besuch den Kohletagebau und den bedrohten Hambacher Wald aus nächster Nähe angucken und sich über die aktuellen Proteste und Hintergründe informieren.

In einem Demonstrationsmarsch gingen die Jugendlichen bis zu der Waldgrenze und eröffneten dort ihre Diskussionsrunde, zu der sie im Vorfeld verschiedene politische Entscheidungsträger*innen eingeladen hatten, um mit ihnen zu debattieren, wie junge Menschen mehr an allen politischen Entscheidungen und insbesondere die, die ihre Zukunft bestimmen, teilhaben können.

Keiner der geladenen Gäste kam zu der Aktion, was sich in der Diskussionsrunde symbolisch mit einem leeren Stuhl zeigte.

Am Ende pflanzten die jungen Menschen Baumsetzlinge in den Boden, um den Keim für eine aktive Jugendbeteiligung und ein Zeichen gegen die Abholzung des Hambacher Waldes zu setzen.

Hintergrund: Insgesamt nehmen an der 2. youcoN, der Jugendkonferenz zu Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), 150 junge Menschen teil. Sie ist Teil des Jugendbeteiligungsprojektes youpaN, mit dem die Stiftung Bildung junge Menschen unterstützt, sich beim Nationalen Aktionsplan BNE einzubringen. Unter diesem Dach nehmen einige von ihnen regelmäßig an hochrangigen Gremiensitzungen teil und steuern Erfahrungen bei. Gefördert wird das Projekt youpaN vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Bild zur Hambacher Exkursion 10 Foto Matthias Jung

image_pdfArtikel als PDF druckenimage_printDirekt drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.