Wir haben unseren Kompass neu justiert. Darlehen für den grünen Umbau sind der wichtigste Hebel für die Klimaziele, sagt Hennig Göbel, Vorstandsvorsitzender der BHW Bausparkasse.

 

Der Klima­wandel ist Realität. Nach­haltiges und umwelt­bewusstes Handeln sind mehr denn je gefordert. Von jedem und jeder Einzelnen, aber auch von jedem Unter­nehmen. Was tut die BHW Bausparkasse, um diesem Anspruch gerecht zu werden?

Es geht jetzt ums Handeln. Alle werden sich an ihrem Beitrag für die grüne Transformation messen lassen müssen. Deutschland hat einen gigantischen Nachhol­bedarf, wenn es darum geht, den Gebäude­bestand klima­schonend umzubauen. Aber auch Neubauten müssen effizienter werden, vom Einsatz erneuer­barer Energien bis hin zum weithin unter­schätzten Recycling von Bau­materialien. Für all dies sind intelligente Finanzierungs­modelle extrem wichtig. Das Finanzieren von nachhaltigem Handeln ist unser Kern­geschäft. Dass sich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Baum­pflanz-Aktionen beteiligen, ist nur ein weiterer Baustein in unserem Nach­haltigkeits­paket. Wie ernst wir das Thema nehmen, hat uns übrigens die Rating-Agentur imug mit der Note „sehr gut“ in ihrem Nach­haltig­keits­gut­achten bestätigt.

 

Wer modernisiert, braucht pragmatische Finanzierungs-Lösungen. Ganz konkret: Was bietet BHW Kundinnen und Kunden an, die klima­schonend sanieren möchten?

Unser neues Klima­darlehen eignet sich optimal für Moder­nisierungen und auch für größere Sanierungen. Eigen­tümer erhalten das zins­vergünstigte Darlehen nicht nur sehr unkompliziert, sondern bis zu einer Höhe von 50.000 Euro auch ohne einen Eintrag ins Grundbuch.

 

Wünschen sich viele Menschen bei konkreten Moder­nisierungs­maß­nahmen nicht auch Begleitung und Rat?

Mit einem kostenlosen Förder-Service helfen wir, das passende öffentliche Förder­programm aus dem riesigen und unüber­sicht­lichen bundes­weiten Angebot zu ermitteln und zu beantragen. Aktuell sind die Förder­töpfe so gut gefüllt wie nie zuvor. Und energie­effiziente Moder­nisierungs­maß­nahmen machen Sinn, auch angesichts der enormen Preis­steigerungen für Öl, Strom und Gas. Bei solider Planung sind bis zu 40 Prozent der Investitions­kosten als Förderungen abrufbar. Wer saniert, erhält dabei eine Rundum-Unter­stützung von BHW.

 

Wird die BHW Bausparkasse zum Nach­haltigkeits­finanzierer?

Das sind wir bereits! Nach­haltigkeit ist Teil unserer DNA als Bausparkasse. Allein im vergangenen Jahr hat BHW Finanzierungs­mittel von 7,8 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt, die zum großen Teil in die ener­getische Gebäude­sanierung geflossen sind. Diesen Weg wollen wir konsequent weitergehen – und das honorieren unsere Kundinnen und Kunden. Wer einen Bau­spar­vertrag hatte, galt früher als konservativ. Heute sind viele modern und ökologisch orientiert, legen Wert auf Wohn­qualität – aber eben nicht auf Kosten der Umwelt.

 

Print Friendly, PDF & Email
Roland Richert
X