Hohe, großzügige Räume mit Stuckornamenten an den Decken – das kennt man nur von Altbauwohnungen. Doch es gibt auch moderne Varianten, die normalen Räumen ein besonderes Flair verleihen.

 

Stuck ist seit der Antike ein wichtiges Element zur kunstvollen Aus­gestaltung von Räumen und Fassaden. Klassischer Stuck besteht aus einem Gemisch von Wasser, Gips, Sand oder Kalk. Die floralen oder figürlichen Formen an Decken und Leisten betonten die edle Einrichtung in meist gut­bürger­lichen Haus­halten. „Wohnungen mit filigranen Stuck­decken sind auch heute sehr begehrt. Doch vielfach wurden im Laufe der Jahrzehnte kostbare Stuck­elemente durch mehrfaches Über­malen bis zur Unkenntlich­keit verformt. Wer eine solche Stuckdecke restaurieren möchte, sollte daher unbedingt einen Fach­betrieb zurate ziehen“, rät Krzysztof Pompa von der BHW Bausparkasse. Eine ganz neue Interpre­tation von Stuck liefern dagegen 3­D-Wand­paneele für moderne Interieurs. Die vorgefertigten Stuck­elemente sind einfach an Wänden und Decken anzu­bringen und helfen, Räume zu strukturieren. Es gibt sie in Form von Rauten, Trapezen oder Rhomben und auf Wunsch auch als individuelle Muster­kreationen im Wunsch­farbton.

 

Print Friendly, PDF & Email
Roland Richert
X