Die Ablaufleistung meiner Lebensversicherung ist geringer als mein Versicherer noch vor einiger Zeit vorhergesagt hat. Muss ich das hinnehmen?

 

In der Regel ja. Die Ablaufleistung einer Kapitallebensversicherung enthält neben der garantierten Erlebensfallsumme auch Leistungen aus der Überschussbeteiligung. Diese bauen sich während der Vertragslaufzeit durch die jährliche Zuteilung „laufender Überschussanteile” auf. Bei Vertragsbeendigung wird in der Regel außerdem ein „Schlussüberschussanteil” und eine Beteiligung an den Bewertungsreserven fällig.

Vor Vertragsbeendigung sind jedoch nur die Leistungen aus den bereits zugeteilten Überschussanteilen garantiert. Prognosen, die auch künftige Überschusszuteilungen berücksichtigen, sind daher unverbindlich.

Grundlage für die Berechnung der Überschussanteile sind die so genannten “Überschussanteilsätze”. Diese legen die Lebensversicherer jährlich neu fest. Bei ihren Ablaufprognosen für die Zukunft gingen die Lebensversicherer häufig von gleichbleibenden Überschussanteilssätzen aus. Insbesondere aufgrund der Entwicklung an den Kapitalmärkten mussten jedoch fast alle Lebensversicherer in den letzten Jahren ihre Überschussanteilsätze teilweise deutlich reduzieren. Die Ablaufleistungen der Kapitallebensversicherungen liegen daher zurzeit häufig unter den früher vorhergesagten Werten.

Quelle: Bafin

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Roland Richert
X