Kategorie: Gesetzliche Rentenversicherung

Die gesetzliche Rentenversicherung (RV) in Deutschland ist ein Zweig des gegliederten Sozialversicherungssystems, der vorwiegend der Altersvorsorge von Beschäftigten dient. Versicherte und ihre Hinterbliebenen haben Anspruch auf eine Rente, wenn die für die jeweilige Rente erforderlichen versicherungsrechtlichen und persönlichen Voraussetzungen vorliegen (Rentenanspruch). Neben den Beschäftigten sind in der Rentenversicherung weitere Personen pflichtversichert. Auch eine freiwillige Versicherung ist grundsätzlich möglich. Neben den Altersrenten werden Renten bei verminderter Erwerbsfähigkeit und Renten an Hinterbliebene (Renten wegen Todes) sowie Leistungen zur Rehabilitation erbracht.

Die gesetzliche Rentenversicherung wird im Wesentlichen durch ein Umlageverfahren finanziert. Die jeweiligen Beitragszahler bringen die Renten der aus dem Arbeitsleben Ausgeschiedenen auf und erwerben selbst einen Anspruch auf ihre eigene (kommende) Rente (Generationenvertrag). Die jährlichen Zuschüsse aus dem Bundeshaushalt für die nicht beitragsgedeckten Leistungen (wie beispielsweise Kindererziehungszeiten, Hinterbliebenenrenten, Renten nach dem Fremdrentengesetz u.s.w.) reichen nicht aus, um diese zu decken.
Angesichts des demographischen Wandels wird häufig gefordert, die Finanzierung der Alterssicherung von einem umlagefinanzierten auf ein kapitalbildendes System umzustellen, meistens in Form privater Alterssicherung gefordert. Es ist jedoch umstritten, ob der demografische Wandel tatsächlich das umlagefinanzierte Rentensystem prinzipiell infrage stellt und ob das Kapitaldeckungssystem – insbesondere über private Versicherungen – eine effektivere und sozial gerechte Finanzierung der Renten ermöglicht (vgl. Mackenroth-These).

Träger der gesetzlichen Rentenversicherung in Deutschland ist die Deutsche Rentenversicherung, welche sich in 14 regionale und 2 bundesweite Träger aufteilt. Rechtsgrundlage ist das Sechste Buch Sozialgesetzbuch – Gesetzliche Rentenversicherung – (SGB VI). Für die Selbständigen und ihre Angehörigen der Bereiche Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau ist die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) zuständig. Rechtsgrundlage ist das Gesetz über die Alterssicherung der Landwirte (ALG) i. V. m. dem Gesetz zur Neuordnung der Organisation der landwirtschaftlichen Sozialversicherung (LSV-NOG).

Vielen Dank an Wikipedia

Grundrente: Wissenschaftler befürworten Freibetragsregelung

Die Grundrente aus der gesetzlichen Rentenversicherung ohne Bedürftigkeitsprüfung einzuführen, ist laut einer Studie des Instituts der Wirtschaft in Köln nicht sinnvoll. Stattdessen sollte es im Ruhestand einen Freibetrag für jede Einkommensart, einschließlich der gesetzlichen Rente, geben, so die Wissenschaftler.   Ein Anrechnungsfreibetrag bei der Bedürftigkeitsprüfung zur Grundrente, der unabhängig von der Einkommensart gewährt würde –…

Von Roland Richert 15. September 2019 Aus

Gesetzentwurf zur Grundrente als nicht seriös eingestuft

Die Grundrente ist „nicht seriös“, so beurteilt die Deutsche Rentenversicherung den Gesetzentwurf von Hubertus Heil (SPD). Nachdem kürzlich ein juristisches Gutachten den Gesetzentwurf zur Grundrente von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) als verfassungswidrig eingestuft hat, beurteilt nun auch die Deutsche Rentenversicherung das Vorhaben als „nicht seriös“. Hier kommen die Details. „Versprochen waren mal fünf Milliarden Euro…

Von Roland Richert 11. Juni 2019 Aus

35 Beitragsjahre sind Vorraussetzung für Grundrente

Viele bedürftige Rentner werden die Grundrente gar nicht bekommen, so schauts aus! Besonders gut durchdacht wirken die Pläne von Bundessozialminister Hubertus Heil (SPD) zur Einführung einer Grundrente nicht. Denn viele bedürftige Rentner würden die Grundrente gar nicht bekommen, zeigt die Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Kleine Anfrage der FDP. Die von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil ins…

Von Roland Richert 11. Juni 2019 Aus