Passende Pflege aus dem Stand organisieren – PM der Verbraucherzentrale Hamburg

Pflege-Checkliste: Beispiele, Checklisten und Interviews helfen Angehörigen

Wenn ein Pflegefall eintritt, muss es meist ganz schnell gehen. Was können wir selbst tun und wie lässt sich die weitere Unterstützung organisieren? Was müssen wir dringend erledigen und welche Aufgaben haben erstmal Zeit? Wie erhalten wir Leistungen der Pflegeversicherung? Plötzlich prasseln jede Menge Fragen auf die Angehörigen ein, über die sie sich vorher meist keine Gedanken gemacht haben. Der Ratgeber der Verbraucherzentrale „Pflegefall – was tun?“ gibt Antworten und begleitet Angehörige und Familien Schritt für Schritt.

Das Buch unterstützt die Leserinnen und Leser zu Beginn in einer akuten Pflegesituation, bietet aber auch Zusatzinformationen, die langfristig hilfreich sind. So lernen sie etwa, worauf es bei einer Patientenverfügung ankommt oder wie sich die Leistungen verschiedener Versicherungen kombinieren lassen. Zur schnellen Orientierung sind die Kapitel als „besonders wichtig“, „wichtig“ oder „erstmal weniger wichtig“ gekennzeichnet. Der Ratgeber geht auf die fünf Pflegegrade ein und erläutert die aktuellen Bestimmungen zum Beispiel zu Demenzkranken. Checklisten helfen bei der Auswahl eines Pflegedienstes. Außerdem gibt es Interviews, in denen betroffene Angehörige ihre eigenen Erfahrungen schildern und Experten weiterführende Ratschläge geben.

Der Ratgeber „Pflegefall – was tun?“ ist erhältlich für 16,90 Euro im Infozentrum der Verbraucherzentrale Hamburg an der Kirchenallee 22 (Mo bis Do, 10 – 18 Uhr und Fr, 10 – 16 Uhr). Zuzüglich 2,50 Euro als Porto- und Versandkostenpauschale kann das Buch auch online unter https://shop.vzhh.de bestellt oder ohne zusätzliche Kosten für 13,99 Euro als E-Book direkt heruntergeladen werden.

jetzt informieren
Steuererklärung 2018/2019 Rentner, Pensionäre: Die besten Tipps für die Steuererklärung

 

Print Friendly, PDF & Email