WDR-Recherche zu Liebesbetrug

Fünf Verhaftungen bei Dreharbeiten von „Könnes kämpft“

WDR-Recherche zu Liebesbetrug

© WDR

Sie denken, sie haben die große Liebe im Internet gefunden – und am Ende sind sie ihr Vermögen los: Opfer von Liebes-Abzocke im Internet, sogenannten „Love Scams“. Bei den Dreharbeiten für die WDR-Sendung „Könnes kämpft – Das Geschäft mit den einsamen Herzen“ (Mittwoch, 13.6.2018, 21 Uhr, WDR Fernsehen) kam es zu fünf Verhaftungen in Köln. Festgenommen wurden Geldboten, die sich mit den Liebes-Opfern verabredet hatten. Reporter Dieter Könnes gelang es, sie mit Hilfe eines Lockvogels zu überführen. Am Treffpunkt sollten die Opfer Bargeld für den angeblich in finanziellen Nöten befindlichen Partner übergeben. Gegen die Verhafteten besteht der dringende Verdacht des Versuchs des gewerbsmäßigen Betrugs, so die Staatsanwaltschaft Köln gegenüber dem WDR.

Jährlich zahlen deutsche Opfer, Frauen wie Männer, schätzungsweise mehrere Millionen Euro an im Netz kennengelernte Partner, die es in der Realität gar nicht gibt und die meist mit gefälschten Identitäten arbeiten. Über die sozialen Netzwerke oder Datingportale werden die Opfer, auf der Suche nach einem Lebenspartner, gezielt angesprochen und dann um finanzielle Unterstützung gebeten. Nach Recherchen von „Könnes kämpft“ führt die Spur von Deutschland u.a. nach Ghana. Dort sitzen die Betrüger, die deutschen Singles mit falscher Identität die Liebe vorgaukeln, um an ihr Geld zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.